Saphiras Blog, Teil 2

Hallo, da bin ich wieder.

Wie ich euch im Blog 1 versprochen habe, schreibe ich heute darüber, wie Lilly – meine 1. Hundemama – und ich richtig dicke Freunde geworden sind.

1367078087165Ich finde, ich habe das ziemlich geschickt angestellt, nachdem ich ja gerade erst eingezogen war. Wenn Lilly in ihrem großen, gemütlichen Hundekorb schlief, bin ich ganz vorsichtig mit hinein gekrabbelt. Ich habe mich erstmal so hingelegt, dass sie mich nicht spüren konnte. Dann bin ich ganz langsam, Millimeter für Millimeter an sie heran gerutscht, sodass ich irgendwann Kontakt zu ihrem Po und ihrer Rute hatte. Dort habe ich mich dann eingekuschelt und bin eingeschlafen. Mit Lilly zusammen. So hatte mein kleines Katzenherz Frieden und Vertrauen und Ruhe zum schlafen. Lilly fand es am Anfang schon komisch, dass sie nun einen zweiten Bewohner in ihrem Korb hatte, aber nach und nach hat sie mich gut akzeptiert, sodass ich mich irgendwann nicht mehr an die schlafende Lilly heranschleichen musste, sondern sie ganz freiwillig und gerne Seite an Seite mit mir im Körbchen schlafen gegangen ist.

Auch gemeinsames Spielen fanden wir beide irgendwann wunderbar.
Gasthündin Chelly wollte den ganzen Tag mit mir Fangen spielen.
13670780409601367078084475
Ganz toll fand ich, dass ich nach ein paar Tagen im neuen Zuhause schon als Baby mit raus durfte. Ich musste zwar an der Leine bleiben, aber ich durfte im Garten umher springen und alles erkunden und Lilly war natürlich auch immer mit dabei. Auch wenn mein Frauchen im Garten mit Freunden gegrillt hat, war ich mit von der Partie und habe den Laden aufgemischt.

Auf den Tisch durfte ich leider nicht, obwohl ich es ganz charmant probiert habe. Aber auf dem Schoß durfte ich mich einrollen und schlafen. Das war allerdings eher die Seltenheit, da es alles so aufregend, neu und spannend war. Nach 6 Wochen durfte ich das erste Mal ohne Leine im Garten eine Erkundungstour machen. Als aber ein schimpfendes Eichhörnchen vom Baum auf mich zu kam, war ich schnell wieder in der Wohnung verschwunden. Man war das groß.

2012-07-27_08-19-58_85Nach so einem Tag bin ich dann ganz schön geschafft und gehe schlafen.

Wie ich auf die Idee kam einen gemeinsamen Abendspaziergang mit Lilly und meiner Menschenmama zu unternehmen, schreibe ich euch nächstes Mal.

Miau Miau, eure Saphira